Internationale wissenschaftliche Tagung des Verbandes Polnischer Germanisten

Die deutsche Sprache, Literatur und Kultur in (deutsch-polnischer) Interaktion

Zielona Góra 17. − 19. Juni 2011

Programm

Freitag, 17.06.2011
(Aula C, Al. Wojska Polskiego 69)


14.15 Uhr    Begrüßung und Eröffnung
Prof. Dr. Franciszek Grucza (Präsident des VPG)
        Prof. Dr. Paweł Zimniak (Direktor des Instituts für Germanistik, UZ)

Plenum

15.00 Uhr    Prof. Dr. Sambor Grucza (Warszawa): Wer führt denn eigentlich (Inter)Aktionen aus: Sprachen oder Menschen?

15.20 Uhr    Dr. Silvia Bonacchi (Warszawa): Anthropozentrische Kulturlinguistik: einige Überlegungen zu den Grundannahmen und zur Forschungspraxis

15.40 Uhr    Dr. Grzegorz Pawłowski (Warszawa): Bedeutung – Transfer oder Interaktion? Eine linguistische Analyse wissenschaftlicher Texte

16.00 Uhr    Diskussion
16.30 Uhr    Kaffeepause


17.00 Uhr    Prof. Dr. Michail Kotin (Zielona Góra): Zum Raumkonzept aus synchroner und diachroner Sicht

17.20 Uhr    Prof. Dr. Carsten Gansel (Gießen): Störungen im Raum   

17.40 Uhr    Dr. Matthias Braun (BStU Berlin): Verrat im konspirativen Raum

18.00 Uhr    Diskussion

Eine besondere Veranstaltung
18.30 Uhr    Prof. Dr. Karl-Dieter Bünting (Essen) / Frau Ingeborg Bünting (Essen): Gedichte und Lieder der Romantik (Heine, Eichendorff usw.)

20.00 Uhr    Empfang des Instituts für Germanistik der Universität Zielona Góra
        (Uni-Palmenhaus, Al. Wojska Polskiego 69)

 

Samstag, 18.06.2011
Sektionen – Rheie A
(Aula C, Al. Wojska Polskiego 69)


09.00 Uhr    Prof. Dr. Theo Bungarten (Hamburg): Handel und Sprache. Interkulturelle Kommunikation im  polnisch-deutschen Warenverkehr

09.20 Uhr    Prof. Dr. Renata Szczepaniak (Hamburg): Die Relevanz des phonologischen Wortes im Deutschen und Polnischen

09.40 Uhr    Dr. Urszula Topczewska (Warszawa): Sprachliche Interaktion aus gebrauchstheoretischer Sicht

10.00 Uhr    Diskussion
10.30 Uhr    Kaffeepause


11.00 Uhr    Dr. Waltraud Timmermann (Jena): Interkulturelles Lehren und Lernen über das Internet (am Beispiel des „Intercultural Campus“ – http://www.intercultural- campus.org)

11.20 Uhr    Dr. Joanna Pędzisz (Lublin): Die deutsche Kultur und kreatives Schreiben in Interaktion

11.40 Uhr    Dr. Krzysztof Nerlicki (Stettin): Fremdsprachliche Interaktionen und Sprechangst: Einige Anmerkungen zum Problem, warum manche Lerner im Deutschunterricht nicht gerne sprechen

12.00 Uhr    Diskussion
12.30 Uhr    Mittagspause / Lunch (SGP, Uni-Palmenhaus, Al. Wojska Polskiego 69)

15.00 Uhr    Dr. Katarzyna Bizukojć (Poznań): Von Basta-Kanzlerin zu Flieder-Merkel. Über die Determinationsverhältnisse in personenbezeichnenden Komposita

15.20 Uhr    Dr. Agnieszka Poźlewicz (Poznań): Skopus„wechsel“ durch Betonung? Ambige Skopi von Operatorpartikeln

15.40 Uhr    Dr. Marek Laskowski (Zielona Góra): Wo ist denn meine Brille? – Na, wo schon?! Modalpartikel „schon“ in den illokutiven Interaktionen am Beispiel der Minimaldialoge

16.00 Uhr    Diskussion
16.30 Uhr    Kaffeepause

17.00 Uhr    Dr. Paweł Szerszeń / Prof. Dr. Christoph Rösener (Warszawa): Linguistisch Intelligente
Softwaresysteme für die Sprach- und Translationsdidaktik (LISST)   

17.20 Uhr    Dr. Rafał Szubert (Wrocław): Bedeutung vs. Begriff. Zur Rolle des Common sense in der juristischen Fachsprache

17.40 Uhr    Dr. Beata Grzeszczakowska-Pawlikowska (Łódź): Ein Plädoyer fürs Halten von Referaten in der Auslandsgermanistik

18.00 Uhr    Diskussion

Sektionen – Rheie B
(Saal 108, Al. Wojska Polskiego 69)

09.00 Uhr    Prof. Dr. Werner Nell (Halle): Zur Trivialisierung und Aktualisierung nationaler Stereotype unter „aufgeklärten“ Vorzeichen

09.20 Uhr   Prof. Dr. Eugeniusz Klin (Zielona Góra): Interpretationen und Stellungnahmen. Ein Beitrag der polnischen Germanistik zu Joseph von Eichendorff.

9.40 Uhr     Dr. Markus Eberharter (Warszawa): Die jüngste Thomas-Bernhard-Rezeption in Polen. Übersetzungen und Lesarten

10.00 Uhr    Diskussion
10.30 Uhr    Kaffeepause


11.00 Uhr    Prof. Dr. Lothar Blum (Koblenz-Landau): Autobiografisches Schreiben

11.20 Uhr    Dr. Krzysztof Tkaczyk (Warszawa): Licht, Nacht und Zwielicht. Zum Problem der Kunstwahrnehmung in der ästhetischen und poetologischen Diskussion des 18. Jahrhunderts (Winckelmann, Herder, Moritz).

11.40 Uhr    Dr. Martin A. Völker (Berlin): Der Schriftsteller Woldemar Nürnberger (1817–1869) und seine ästhetische Strategie am Beginn der literarischen Moderne.

12.00 Uhr    Diskussion
12.30 Uhr    Mittagspause (SGP, Uni-Palmenhaus, Al. Wojska Polskiego 69)


15.00 Uhr    Dr. Andrzej Pilipowicz (Olsztyn): Kierkegaards Don-Juan-Auffassung in Trakls Don-Juan- Fragment

15.20 Uhr    Dr. Anna Adamczyk (Łódź): Nelly Sachs – gestern und heute

15.40 Uhr    Dr. Magdalena Latkowska (Warszawa): Literatur und Politik in Interaktion – polnische Inspirationen in den publizistischen Texten von Günter Grass

16.00 Uhr    Diskussion
16.30 Uhr    Kafeepause

17.00 Uhr    Dr. Reinhold Utri (Warszawa): Von Günter Wallraff bis Dilek Güngör - Betweener als Grenzüberschreiter: Migrantenliteratur als Phänomen in multi- und interkulturellen Gesellschaften

17.20 Uhr    Dr. Katarzyna Lukas (Gdańsk): Die Erzählbarkeit des Verdrängten. Strategien der Erinnerung im Roman ‚Alles ist erleuchtet“ von J.S. Foer

17.40 Uhr    Dr. Przemysław Chojnowski (Poznań): Das Phänomen der literarischen Zweisprachigkeit. Zu Peter Lachmanns bilingualer Schreibpraxis

18.00 Uhr    Prof. Dr. Marek Ostrowski (Łódz): Probleme mit der Integration. Polnische Presse im Deutschen Reich vor 1939

18.20 Uhr    Diskussion

20.00 Uhr    Empfang des Verbandes Polnischer Germanisten
        (Palmiarnia Miejska, ul. Wrocławska 12)


Sonntag, 19.06. 2011
Plenum
(Aula C, Al. Wojska Polskiego 69)

09.00 Uhr    Präsentation des Instituts für Germanistik der Universität Zielona Góra und Abschluss (Prof. Dr. Paweł Zimniak, Prof. Dr. Michail Kotin, Dr. Tadeusz Zuchewicz)

10.30 Uhr    Abschluss der Konferenz

impres