2013 findet die Tagung des Verbandes Polnischer Germanisten vom 10. bis 12 Mai in Krakau statt und wird gemeinsam mit dem Institut für Germanische Philologie der Jagellonen-Universität Krakau in Partnerschaft mit dem Institut für die Deutsche Sprache und Literatur der Universität zu Köln und dem Germanistischen Seminar der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg organisiert. Die Schirmherrschaft über die Tagung hat der Rektor der Jagellonen-Universität Krakau Prof. Dr. habil. Wojciech Nowak übernommen.

Als Leitthema wurde diesmal vorgeschlagen: „Einblicke in die deutsche Sprache, Kultur und Literatur. Forschungsparadigmen und Anwendungsbereiche". Die Tagungsteilnehmer sollten dabei ermutigt werden, an einer Grundsatzdiskussion teilzunehmen, deren Gegenstand die Lage der gegenwärtigen germanistischen Forschungen in Polen und im Ausland sein sollte. Solch eine Diskussion scheint nicht nur im Anbetracht der Veränderungen und Entwicklungstendenzen innerhalb der Forschungsparadigmen und –methoden notwendig zu sein, sondern auch im Zusammenhang mit den sich verändernden Bildungsvorgaben auf europäischen und polnischen Hochschulen und der labilen Lage auf dem Arbeitsmarkt . Was dabei eine besondere Überlegung verdient, ist die Frage nach der Aktualität und Anwendbarkeit der Theorien, Methoden und wissenschaftlichen Ansätze, die in den letzten Jahrzehnten als vorherrschend betrachtet wurden und in der letzten Zeit zunehmend hinterfragt werden. Ein weiterer Aspekt, der während der Tagung erörtert werden sollte, ist Verortung und Stellenwert der germanistischen Forschung in den universitären Curriculen der Gegenwart vor allem im Hinblick auf die neuesten und angekündigten Reformen des Hochschulwesens.

 

Die Organisation der Tagung wurde von folgenden Institutionen unterstützt:

 

   Jagellonen-Universität Krakau

Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Krakau

Generalkonsulat der Republik Österreich in Krakau

 

impres