Tagung des Verbandes Polnischer Germanisten
Ein Expertengespräch
 
Studien und Forschung zur Deutschland- und Österreichkunde in Polen
 
Warschau, 2.- 4. 08. 2010
 
Alle Veranstaltungen finden im Gebäude 12
Instytut Nauk Politycznych, Nowy Swiat 67, Raum 101 statt.
 
2.08., 14:30 – 15:00    Eröffnung der Konferenz
Begrüßung: Prof. Dr. Franciszek Grucza, Präsident des VPG und der IVG
Einführung: Prof. Dr. Stanisław Sulowski, Institut für Politikwissenschaften, UW
Ansprachen: Prof. Dr. Witold Góralski, Institut für Internationale Beziehungen, UW,
Prof. Dr. Heinz Kneip, Institut für Slawistik, Universität Regensburg
 
 
Panels
 
2.08., 15:00 – 16:30    Panel A : Politik und Zeitgeschichte
Leitung : Witold Góralski / Stanisław Sulowski; Teilnehmer : Jerzy Sułek (Warszawa): Zur neusten Geschichte der polnischen Diplomatie. Die deutsch-polnische Verträge 1990-1991. Entstehungsgeschichte – Unterzeichnung – Ratifizierung, Janusz Węc ( Kraków): Polnische Studien und Forschungen zur EU und europäischen Politik Deutschlands, Witold Góralski (Warszawa): Polnische Studien und Forschungen zum politischen System der Bundesrepublik Deutschland
 
2.08., 17:00 – 18:30    Panel B : Politik und Zeitgeschichte
Leitung : Witold Góralski / Stanisław Sulowski / Lucjan Meissner, Teilnehmer : Stanisław Sulowski (Warszawa): Polnische Studien und Forschungen zur Geschichte der deutsch-polnischen Beziehungen, Teodor Filipiak (Warszawa): Probleme der Demokratie der politischen Kultur und Techniken der Machtausübung, Anna Peterek (Kraków): Die Entwicklungspolitik als Instrument der deutschen Außen- und Sicherheitspolitik - Strategien und Anforderungen
 
2.08., 19:30                 Literarischer Abend mit Josef Winkler
(Veranstaltung des Österreichischen Kulturforums), Stary BUW, Aula
 
3.08., 11:30 – 13:00    Panel C : Politik und Zeitgeschichte
Leitung: Teodor Filipiak, Teilnehmer : Beata Molo (Kraków): Deutsch-russische Energiezusammenarbeit – Gegenwartsstand und Perspektiven,  Janusz Ruszkowski (Szczecin):  Die Besonderheiten des politischen Systems der EU. Das Problem der Supranationalität, Adam Skrzypek (Brüssel):  Polen und Deutsche im Europäischen Parlament
 
3.08., 15:00 – 16:30    Panel D : Polnische Kultur im deutschsprachigen Raum
Leitung: Lucjan Meissner / Wolfgang Kessler; Teilnehmer : Heinz Kneip (Regensburg): Die Rezeption der polnischen Kultur in Deutschland, Andrzej Kaluza (Darmstadt): Nachbar Polen. Präsenz in Wissenschaft, Bildung und Kultur in Deutschland, Ruth Leiserowitz (Warszawa): Deutsche historische Forschungen in Polen 1997-2010. Errungenschaften und wissenschaftliche Aktivitäten des Deutschen Historischen Instituts in Warschau
 
3.08., 17:00 – 18:30    Panel E : Polnische Kultur im deutschsprachigen Raum
Leitung: Lucjan Meissner (Łódź), Teilnehmer : Danuta Kucharska (Łódź): Polnische Kultur und Literatur in Österreich – Die publizistische und theoretische Tätigkeit von Gerda Leber-Hagenau, Anna Górajek (Warszawa): Die Polenpublizistik von Günther Grass
 
4.08., 11:30 – 13:00    Panel F : Deutsch-polnische Landesgeschichte
Leitung: Lucjan Meissner / Wolfgang Kessler, Teilnehmer : Wolfgang Kessler (Herne): Die Forschungen zur Geschichte der Deutschen in Polen. Gegenwartsstand und Perspektiven, Marek Ostrowski (Łódź): Lodz in der Politik und Propaganda des Dritten Reiches (1939-1945), Krystyna Radziszewska (Łódź): Studien und Forschungen über das Lodzer Ghetto. Gegenwartsstand und Perspektiven
 
4.08., 15:00 – 16:30    Panel G : Deutsch-polnische Landesgeschichte
Leitung: Lucjan Meissner, Teilnehmer : Zenon Weigt (Łódź): Lodzer Zeitung – Die erste deutsche Zeitung in Łódź, Mieczyslaw Tomala (Warszawa): Die deutschen Friedhöfe in Polen – die polnischen Friedhöfe in Deutschland, Ewa Bojenko-Izdebska (Kraków): Deutsch-polnische Stereotype der Gegenwart in der Wissenschaft und im Unterricht.
 
4.08., 20:00 – 22:00   Lieder von R. Schumann, F. Liszt und G. Mahler – Ruth Ziesak, Sopran, und Gerold Huber, Klavier
                                 (Veranstaltung des Goethe-Instituts Warschau und der Deutschen Botschaft Warschau mit finanzieller Unterstützung des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland), Konzertsaal im Museum Kolekcji Jana Pawła II, Plac Bankowy 1

 

impres