Aktualności

Einladung zur Sektion „Anrede im Deutschen – Variation, Übersetzung, Unterricht etc.“ Palermo 2020 (IVG)
 Second Call for Papers – neuer Einsendeschluss 1. Dezember 2018 XIV. Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG) „Wege der Germanistik in transkulturellen Perspektiven“ Palermo 26.7.–2.8.2020 Sektion 7: Anrede im Deutschen – Variation, Übersetzung, Unterricht etc. Sektionsleitung: Heinz L. Kretzenbacher, Horst Simon Kongresswebseite: http://ivg2020.unipa.it/

Einladung zur Sektion „Anrede im Deutschen – Variation, Übersetzung, Unterricht etc.“ Palermo 2020 (IVG)

Aktualności i ogłoszenia >>

Second Call for Papers – neuer Einsendeschluss 1. Dezember 2018

XIV. Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG) „Wege der Germanistik in transkulturellen Perspektiven“
Palermo 26.7.–2.8.2020
Sektion 7: Anrede im Deutschen – Variation, Übersetzung, Unterricht etc.
Sektionsleitung: Heinz L. Kretzenbacher, Horst Simon
Kongresswebseite: http://ivg2020.unipa.it/
 
Sektionsbeschreibung
Obwohl die Erforschung der Anredeformen des Deutschen auf eine lange Tradition zurückblicken kann, können andere Sprachen – z.B. das Spanische oder das Englische – als weit besser erforscht gelten, was die Anwendung neuerer linguistischer Ansätze und Methoden betrifft. Ziel dieser Arbeitsgruppe soll es sein, Kolleginnen und Kollegen zusammenzuführen, die sich in unterschiedlichen germanistischen Teildisziplinen der Betrachtung der deutschen Anredeformen und ihrer Verwendung widmen, wobei neben den pronominalen auch die nominalen Formen Beachtung finden sollen.
Anrede wird in unterschiedlichen Teildisziplinen der Sprachwissenschaft als Forschungsthema fokussiert, z.B. in der Grammatik, der Pragmatik, der (interaktionalen) Soziolinguistik, der Sprachwandel- und der Sprachkontakt-Forschung, der Übersetzungswissenschaft, auch in der Muttersprachen- und der Fremdsprachendidaktik.
Aufgabe der Arbeitsgruppe soll die Erstellung eines möglichst facettenreichen Bilds der deutschen Anrede in Geschichte und Gegenwart sein, bei dem neben Aspekten der theoretisch orientierten deskriptiven Linguistik auch solche der Angewandten Sprachwissenschaft Beachtung finden. Auch für literaturwissenschaftliche Fragestellungen öffnet sich die Arbeitsgruppe gerne.
 
Zu möglichen Fragestellungen der Arbeitsgruppe gehören:
• Welche grammatischen Besonderheiten haben (pro)nominale Anredeformen und die mit ihnen kongruierenden Elemente?
• Wie ist die Verwendung der verschiedenen Anredeformen soziolinguistisch verteilt?
• Wie hat sich das Formeninventar und seine Verwendung verändert?
• Wie spiegeln literarische Texte die historische Entwicklung der Anrede im Deutschen wider?
• Was geschieht im Du/Sie-Verhältnis heute?
• Welche Wechselwirkungen gibt es zwischen pronominaler Anrede, nominaler Anrede (inkl. Titelgebrauch) und Grußformen in verschiedenen sprachlichen Domänen und Text/Diskurssorten?
• Gibt es unterschiedliche regionale/nationale Anredesystematiken?
• Wie werden Anredeformen pragmatisch, z.b. zur Beziehungskonstitution, eingesetzt?
• Welche Probleme gibt es bei der Übersetzung von Anredeformen in das oder aus dem Deutsche(n) in verschiedenen Medien (z.B. literarische Übersetzung, Dolmetschen, Filmsynchronisation)?
• Welche sprachkonstrastiven Beobachtungen sind wichtig?
• Wie kann/sollte man die Verwendung der Anredeformen lehren?
• Welche Vorstellungen von Anredeformen und ihrer Verwendung herrschen in der Öffentlichkeit?
 
Themenvorschläge für Vorträge (Dauer: 20 Minuten) mit Abstracts im Umfang von maximal 2000 Zeichen (ggf. zusätzlich mit einigen wenigen Literaturangaben) und eine Kurzbiographie senden Sie bitte bis zum 1. Dezember 2018 an die folgende e-Mail-Adresse: anrede2020@zedat.fu-berlin.de

Ostatnia zmiana: 11.20.2018 at 20:46

powrót
impres